Martin Feifel Krankheit – wurde im Juni 1964 in München geboren. Martin Feifel ist der Sohn von Gernot Feifel, einem ehemaligen Mitglied des Deutschen Wissenschaftsrates und Professor am Institut.

Martin Feifel Krankheit
Martin Feifel Krankheit

Nach dem Abitur besuchte er das Teatro Dimitri im Tessin für eine zweijährige Ausbildung in Theater und Artistik, die er aus gesundheitlichen Gründen abbrach.

Er studierte von 1987 bis 1990 Schauspiel an der Westfälischen Schauspielschule Bochum. Danach hatte sie von 1989 bis 1995 Theaterengagements am Schauspielhaus Bochum und am Thalia Theater Hamburg. 1995–1997 in Deutschland.

2005 trat er als Gastkünstler am Schauspielhaus Zürich auf. Feifel begann seine Theaterkarriere mit der Teilnahme an traditionellen Jugendspielen. 1989 gab Jorgos sein Bühnendebüt als Gastarbeiter in Volker Schmalöers Stück Katzelmacher am Schauspielhaus Bochum.

Schmalöer wurde von Feifel in Frank Wedekinds Frühlingserwachen, in dem sie Wendla porträtierte, festgenommen. Feifer wurde 1991 als Möwe in Anton Tschechows Die Möwe unter der Regie von Jürgen Gosch besetzt. Frank-Patrick Steckelt arbeitete mit Feifel an zahlreichen Projekten zusammen.

Feifel trat in Produktionen von Troilus und Cressida, The Good Man of Sezuan und einer sechsstündigen, unveröffentlichten Fassung von Hamlet in Bochum auf, wo er seinen letzten Auftritt hatte, sowie in William Shakespeares Troilus und Cressida.

1995 wiederholte Feifel seine Rolle als Romeo in der Shakespeare-Tragödie Romeo und Julia in Hamburg, die von William Shakespeare geschrieben wurde. Im März 2011 spielte er in der Münchner Gasteig-Produktion von A Report for an Academy mit.

Außerdem wurde er von Theater heute zum besten Nachwuchsschauspieler des Jahres gekürt. Seit Anfang der 1990er Jahre trat sie auch in Filmen und im Fernsehen auf. In den 1990er Jahren gab Hans Steinbrecher sein Filmdebüt als SS-Mann in Helmut Dietls Komödie Schtonk!

Er trat 1994 in Niko von Glasows Lied “Marie” auf, das von Sylvie Testud gesungen wurde. Dominik Grafs erster Film war Doctor Knock, eine 1996 von Dominik Graf inszenierte Komödie. 1997 spielte er in Sherry Hormanns Film Love and Doom mit.

Friedrich Hölderlin, ein deutscher Dichter, wurde 1998 in Nina Grosses Film Feuerreiter verkörpert, in dem er als Protagonist auftritt. Als Kunstkritiker haucht Kevin der weiblichen Hauptfigur in Fifty Men Kissing Different aus dem Jahr 1998 neues Leben ein.

Martin Feifel Krankheit
Martin Feifel Krankheit

2008 spielte er in Buddenbrooks, einer Verfilmung von Heinrich Breloers Roman über den Hopfenhändler Alois Permaneder. Feifel trat auch in einer Reihe von Fernsehserien und Filmen auf.

Feifel wurde häufig in Mundartkomödien und deutschen Fernsehprogrammen in ländlichen Gegenden besetzt, wo er typischerweise den beliebten jungen männlichen Liebhaber porträtierte.